Solarzellen

Solarzellen sind Zellen, die Licht direkt in nutzbaren Strom verwandeln. Die meisten Zellen werden aus Silizium hergestellt, welches auf der Erde praktisch unbegrenzt verfügbar ist.

Die Stromerzeugung mit Solarzellen basiert auf der Photovoltaik bzw. dem photovoltaischen Effekt. In der (Silizium-)Zelle werden unter Lichteinstrahlung freie Ladungsträger erzeugt - eine besondere Eigenschaft des Halbleitermaterials. Die Ladungsträger entsprechen im Prinzip dem Strom, dem man mit elektrochemischen Prozessen entnehmen kann.

Solarzellen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht. Technische Eigenschaften, Wirkungsgrade und Lebensdauer sind sehr unterschiedlich, viele Varianten befinden sich noch in (frühen) Entwicklungsstadien. In Hinblick auf die Konstruktion unterscheidet man zwischen Material, der Herstellung und der Bauweise.

Arten von Solarzellen

Einsatzbereiche

Solarzellen werden heute vornehmlich in zwei Bereichen eingesetzt. Der erste sind mobile Gadgets im Fun-, Sport- und Outdoorbereich wie bspw. Solar Fahrradcomputer, Solaruhren, Solarladegeräte oder Solarleuchten. Der zweite, immer wichtiger werdende Markt, ist die stationäre, netzgekoppelte Stromerzeugung. Solche Solaranlagen gehören heute bereits zu einem gewohnten Anblick und dank entsprechender Fördermittel werden diese Anlagen einen immer höheren Anteil zur Stromerzeugung beitragen.

Photovoltaikanlagen

Die alternative Stromerzeugung durch Photovoltaikanlagen gehört zu den politischen Dauerthemen. Der Bereich ist so umfangreich, dass wir die wichtigsten Informationen hier zusammengestellt haben:

Solarzellen sind schon seit längerer Zeit ein alltagstaugliches Produkt geworden. Die Herausforderungen liegen heute in der Effizienzsteigerung und Steigerung der Lebensdauer der Zellen sowie der Entwicklung von verlustarmen Energiespeichern. Denn einen Nachteil werden Solarzellen nie verlieren: Ohne (Sonnen-)Licht liefern sie auch keinen Strom.

Sie sind hier: Solarzellen